Überbackene Schinkenfleckerl

Für 4 Portionen braucht man:

400 g Vollkorn-Fleckerln oder
andere Teigwaren z. B. Spiralen
4 Eier,
1 Becher Sauerrahm (light)
2 EL Öl
1 Zwiebel
150 – 200 g magerer Schinken
Salz, Pfeffer
IMG_4907Und so gehts:

Fleckerln, (oder andere Nudeln) in 2 Liter Salzwasser bißfest kochen.
Zwiebel klein schneiden und in 2 EL Öl in hellbraun anrösten.
Schinken in kleine Stücke schneiden und einige Minuten mitrösten
Teigwaren dazugeben.
Eier mit etwas Salz und Sauerrahm (eventuell die Lightversion) verrühren, über die Schinkenfleckerln geben,mit Salz und Pfeffer abschmecken .
Mit Käse (Mozzarella) bestreuen und für ca. 15 Minuten bei 180 °C in den Ofen stellen.

Heißluftfritteuse- Airfryer

Fritteuse1Ein wirklich gutes Gerät, wenn man fettarm essen will, ist der Airfryer.
Eine Fritteuse, die anstatt mit Öl, mit heißer Luft arbeitet.
Im Grunde genommen ist es ein Minibackofen, der sich wirklich bewährt hat.
Wir haben den Airfryer schon seit einem Jahr.
Und sind damit hoch zufrieden.
Im Inneren ist ein Korb, wie bei einer normalen Fritteuse.
Und dazu gibt es eine Grillpfanne, auf der man Fleisch, Fisch oder Huhn „grillen“ kann.
Nahezu ohne Fett.
Bei Pommes, die man selbst aus Kartoffeln schnitzt, muss man ein wenig Fett aussprayen, damit sie cross werden.
Alles was Eigenfett enthält komme ohne Ölspray aus.

Bratwürstel werden echt gut, ebenso Hühnerkeulen.
Als ich die das erste Mal gemacht habe, hatten wir richtigen Nebel in der Küche, denn was ich nicht bedacht habe, das Öl das in die Wanne unter dem Korb tropft, verbrennt und dann raucht das Teil wie nur was.
Der Tipp, in die Wanne unter dem Korb etwas Wasser zu geben, hat mit dem Nebel in der Küche Schluss gemacht.

Hat noch jemand von euch so einen Airfryer und wie zufrieden seid ihr damit ?

Die erste Herausforderung

2012-07-31 trinkEine große Herausforderung dieses Projekts (ja ich möchte es Projekt nennen) ist das Trinken.
Ich weiß, ich trinke viel zu wenig.
Manchen Tag komme ich grad mal so auf einen Liter.
Das muss ich unbedingt ändern.

Ich werde mir also zu jeder Mahlzeit, davon hab ich 5, ein Glas Wasser nehmen.

Das sind dann schon mal 1,25 l – also 0,25 l mehr als normal.
Morgens gleich nach dem Aufstehen ein Glas und am Abend beim TV auch 2 Gläser.
Damit komme ich auf 2 Liter. Das wäre schon mal ein großer Erfolg.
Aber noch 1 Liter mehr – das wäre optimal. Da muss ich noch drauf schauen wo ich den unterbringe.

Also auf zum Wasserhahn und dann schauen wo die nächste Toilette ist. 🙂

Morgen solls losgehen

waageMorgen – nein, nein, nicht dass jemand denkt ich mach die berühmte Morgen-Diät, auch wenn sich das jetzt vielleicht grad so anhört – morgen gehts richtig los.
Wir hatten ja einige Male Gäste und waren selbst auch eingeladen, da wäre es wirklich schwierig gewesen, das Projekt Abnehmen zu starten.
Ab morgen hat uns mehr oder minder – am Mittwoch ist ja nochmal ein Feiertag -der Alltag wieder.
Aber der Feiertag am Mittwoch stört mich gar nicht, den bau ich einfach in mein neues Ernährungskonzept ein.

Ja das Ernährungskonzept – das ist noch immer nicht so ganz genau definiert.
Ich hab ja schwer überlegt wieder zu den Weightwatchers zu gehen, damit hatte ich schon mal wirklich guten Erfolg.
Und da gibt es auch grad ein neues Programm, das mich auch wirklich interessieren würde.
Der Preis ist allerdings schon heftig.
Und vor allem wird sich dort jetzt eine Menge Leute drängeln, denn am Jahresanfang haben ja alle, genau wie ich auch, den festen Willen am Gewicht was zu ändern.

Also vertage ich das mit WW erst mal für ein paar Wochen und versuchs auf meine Kuddelmuddelweise.
Erstmal wird alles Süße aus dem Haushalt verbannt, keine Schokolade, keine Schnitten, kein anderer Süßkram.
Zucker im Kaffee brauch ich sowieso nicht, den trink ich ja schwarz mit etwas Süßstoff.
Brot backe ich selbst, aus Dinkelvollkornmehl.
Auch bei den Nudeln werd ich mich an die Vollkornvariante gewöhnen, ich hab da schon welche entdeckt, die schauen optisch schon mal ganz gut aus.
Geplant hab ich 3 große Mahlzeiten und zwei kleine Zwischenmahlzeiten, viel Gemüse, Salat und etwas Obst.
Ohne Zwischenmahlzeit gehts leider nicht, da bekomm ich echt Heißhunger und könnte dann einen Ochsen vertilgen.

Und morgen gehts dann gleich mal auf die Waage, damit mal das Ausgangsgewicht dokumentiert werden kann.
Und nein das verrate ich hier ganz bestimmt nicht.
Nur meine Abnahme – von einer eventuellen Zunahme wollen wir vorerst mal gar nicht sprechen.

Und dann kommt die größte Herausforderung nämlich die Bewegung:
Täglich eine halbe Stunde. Man kann sich echt nicht vorstellen, wie das gehen soll, aber es wird irgendwie machbar sein (müssen).

Drückt mir also die Daumen und erzählt mir vielleicht wies euch grad geht, wenn ihr abnehmen wollt.

Eine neue Waage ?

Natürlich habe ich eine Waage und nein ich bin nicht mit ihr befreundet.
An manchen Tagen würde ich sie gern aus dem Fenster werfen, aber ich brauche sie natürlich und daher durfte sie bisher bleiben.
Nun überlege ich ob ich mir eine neue Waage zulegen soll, eine die mehr kann, als nur das Gewicht anzeigen.

Fragezeichen1
Braucht man den SchnickSchnack,
wie die Anzeige von Fett und Wasser ?

 

Gar so billig ist so ein Teil ja nicht.
Und ich brauche vor allem eine Waage, die mit großen Zahlen das Gewünschte anzeigt, denn wenn ich morgens im Bad bin hab ich oft noch keine Brille auf.
Also will so ein Kauf gut überlegt sein…..

Habt ihr so eine SchnickSchnack-Waage ?