Leichte Spaghetti Carbonara

Ich versuche meine Lieblingsgerichte schlank zu machen.
Und sie meinen Unverträglichkeiten anzupassen.

Für 2 Portionen braucht ihr:

spaghetti-carbonara1300 g Spaghetti (möglichst Vollkorn)
100 g Schinken
1 kleine Zwiebel
1 TL Öl
100 ml Cremefine (7%)
50 g Philadelphia „so leicht“
1 Eigelb
100 ml Gemüsesuppe
(2 EL Parmesan)

Und so gehts:

Spaghetti bissfest kochen. Klein gewürfelten Zwiebel und Schinken anbraten. Philadelphia, Cremefine und Eigelb in einer Schüssel mischen.
Gemüsesuppe und Spaghetti zum Schinken hinzugeben und mischen. Frischkäse -Eigelb-Mischung hinzufügen und gut vermengen.
Spaghetti anrichten (und mit Parmesan bestreuen)
Den Parmesan muss ich leider weg lassen, den vertrag ich gar nicht.

1. Woche – es ist gelungen

Waage1Die erste Woche ist vorbei und ich war heute auf der Waage.
Ich glaube der Erfolg kann sich sehen lassen.
Ich hab 2,20 kg abgenommen. Und ich freu mich total.
Ich hab mir nichts abgehen lassen, war eigentlich immer satt und vor allem hab ich mein Sättigungsgefühl wieder gefunden.
Klar weiß ich dass die Erfolge am Anfang größer sind und man später dann weniger abnimmt.
Da ist dann Geduld angesagt.
Drückt mir die Daumen, dass es so weiter geht.

Überbackene Schinkenfleckerl

Für 4 Portionen braucht man:

400 g Vollkorn-Fleckerln oder
andere Teigwaren z. B. Spiralen
4 Eier,
1 Becher Sauerrahm (light)
2 EL Öl
1 Zwiebel
150 – 200 g magerer Schinken
Salz, Pfeffer
IMG_4907Und so gehts:

Fleckerln, (oder andere Nudeln) in 2 Liter Salzwasser bißfest kochen.
Zwiebel klein schneiden und in 2 EL Öl in hellbraun anrösten.
Schinken in kleine Stücke schneiden und einige Minuten mitrösten
Teigwaren dazugeben.
Eier mit etwas Salz und Sauerrahm (eventuell die Lightversion) verrühren, über die Schinkenfleckerln geben,mit Salz und Pfeffer abschmecken .
Mit Käse (Mozzarella) bestreuen und für ca. 15 Minuten bei 180 °C in den Ofen stellen.

Heißluftfritteuse- Airfryer

Fritteuse1Ein wirklich gutes Gerät, wenn man fettarm essen will, ist der Airfryer.
Eine Fritteuse, die anstatt mit Öl, mit heißer Luft arbeitet.
Im Grunde genommen ist es ein Minibackofen, der sich wirklich bewährt hat.
Wir haben den Airfryer schon seit einem Jahr.
Und sind damit hoch zufrieden.
Im Inneren ist ein Korb, wie bei einer normalen Fritteuse.
Und dazu gibt es eine Grillpfanne, auf der man Fleisch, Fisch oder Huhn „grillen“ kann.
Nahezu ohne Fett.
Bei Pommes, die man selbst aus Kartoffeln schnitzt, muss man ein wenig Fett aussprayen, damit sie cross werden.
Alles was Eigenfett enthält komme ohne Ölspray aus.

Bratwürstel werden echt gut, ebenso Hühnerkeulen.
Als ich die das erste Mal gemacht habe, hatten wir richtigen Nebel in der Küche, denn was ich nicht bedacht habe, das Öl das in die Wanne unter dem Korb tropft, verbrennt und dann raucht das Teil wie nur was.
Der Tipp, in die Wanne unter dem Korb etwas Wasser zu geben, hat mit dem Nebel in der Küche Schluss gemacht.

Hat noch jemand von euch so einen Airfryer und wie zufrieden seid ihr damit ?

Die erste Herausforderung

2012-07-31 trinkEine große Herausforderung dieses Projekts (ja ich möchte es Projekt nennen) ist das Trinken.
Ich weiß, ich trinke viel zu wenig.
Manchen Tag komme ich grad mal so auf einen Liter.
Das muss ich unbedingt ändern.

Ich werde mir also zu jeder Mahlzeit, davon hab ich 5, ein Glas Wasser nehmen.

Das sind dann schon mal 1,25 l – also 0,25 l mehr als normal.
Morgens gleich nach dem Aufstehen ein Glas und am Abend beim TV auch 2 Gläser.
Damit komme ich auf 2 Liter. Das wäre schon mal ein großer Erfolg.
Aber noch 1 Liter mehr – das wäre optimal. Da muss ich noch drauf schauen wo ich den unterbringe.

Also auf zum Wasserhahn und dann schauen wo die nächste Toilette ist. 🙂