Montag = Wiegetag

Waage1Ach wie ist das fein – mein Herz hüpft vor Freude.
Ich hab doch tatsächlich diese Woche 1 kg abgenommen.
Das muss man sich bildlich vorstellen, das sind 4 Pakete Butter …….
ich konnte es erst gar nicht fassen und bin gleich mehrmals auf die Waage gehüpft.
Gut, dass man die nicht denken hören kann.

Insgesamt sind nun 4,30 weg……*yippie*

Jännerziel erreicht

Waage1Heute war ich auf der Waage und es ist wieder ein halber Kilo weg.
Insgesamt im Jänner 3,5 kg.
Ich bin sehr zufrieden und hoffe, es geht weiter so.
Das Wochenende mitsamt Raclette und Gulaschessen hat keine Spuren hinterlassen.

Heute gehts los mit Smoothies, ich werde jeden Tag einen neuen ausprobieren und bin schon sehr gespannt auf meine Kreationen.

Auf die Waage gehts dann erst nächste Woche wieder !

Gäste – Raclette und Co

Wir hatten gestern Besuch und haben einen Spieleabend gemacht, das war wirklich sehr nett.
Zum Essen habe ich Raclette vorbereitet.
Es gab Hühner-Rind- und Schweinefleisch und natürlich Salat und eine Menge Saucen.
Im Grunde alle recht moderat zubereitet, aber ich hab doch zu viel gefuttert, mir war nachher irgendwie gar nicht gut.
Schon blöd von mir, dass ich nicht rechtzeitig aufhören kann.
Und nun bin ich gespannt wie sich dieser Schlemmertag, es war eigentlich nur ein Schlemmerabend auf meiner Waage auswirken wird.
Heute sind wir noch eingeladen und es wird Gulasch geben, das werde ich mir auch schmecken lassen.
Nein, nicht weil ich mir sage „es ist eh schon wurscht“, sondern weil solche Abende und Tage einfach zu meinem Leben gehören und ich will mir mein Leben nicht nur vom Abnehmen diktieren lassen.
Ab Montag gehts dann wieder in meiner neuen Ernährung weiter.
Ich bin sicher, das wird sehr gut klappen.

Krautfleisch

krautfleisch

KRAUTFLEISCH

Dafür braucht man:

80 g Kartoffeln
1 Stk Knoblauchzehen (fein gehackt)
1 Prise Kümmel
1 TL Paprikapulver
250 g Rindfleisch (gewürfelt) – man kann auch Schweinefleisch nehmen
1 Prise Salz & Pfeffer
150 g Sauerkraut
1/2 EL Creme Fraiche
1/2 EL Öl
1/2 Dose Tomatenmark
etwas Wasser
1 Stk kleine Zwiebel

Und so bereitet man das Gericht zu:

Für das Krautfleisch zuerst in einem großen Topf  (oder in eine Pfanne) das Öl geben und das in Würfel
geschnittene Rindfleisch (oder Schweinefleisch) bei hoher Hitze von allen Seiten anbraten.
Dann die klein gehackten Zwiebel dazugeben und mit rösten – erst dann, mit dem fein gehackten Knoblauch, den Kümmel,
Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer würzen.
Jetzt wird das Tomatenmark untergerührt und das ganze mit etwa  1 Liter Wasser abgelöscht.
Den Deckel auf den Topf und alles für ca. 40-50 Minuten auf niedriger Temperatur schmoren, nicht kochen, lassen.
Erst dann kommen das Sauerkraut und die klein gewürfelten Kartoffeln in den Topf.
Alles nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und weitere 40-45 Minuten ziehen oder schmorren lassen.
Zum Schluss mit Creme Fraiche abschmecken.

Faschingszeit – Krapfenzeit

krapfenJa es ist Krapfenzeit und beim „Anker“ gibt es Krapfen mit Powidlfülle.
Mich hats total gerissen, wie ich das Plakat gesehen habe.
Und nein, ich hab mir keinen gekauft.
Nächste Woche mach ich einen Schlemmertag – und da steht er auf meiner Liste –
der Powidlkrapfen.
Ich liebe ja Krapfen, die besten gibt es, meiner Meinung nach, beim Groissböck.
Da schmeckt die Marillenfülle so schön nach Rum *schmatz*
Aber ich werde standhaft bleiben und mir nur am Schlemmertag einen gönnen und den dann mit ganz viel Genuss verspeisen.